Ansprechpartner

Dr. Christian
Geßner

Dr. Axel Kölle

Dr. Ulrike Eberle

VITA

Dr. Ulrike Eberle ist seit 2015 am Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der Universität Witten/Herdecke tätig. Sie verantwortet dort das Themenfeld nachhaltige Produkte. Im Rahmen dieser Tätigkeit leitet sie unter anderem das ZNU-Teilvorhaben des Bmbf-geförderten Forschungsvorhabens „Der Handabdruck: ein komplementäres Maß positiver Nachhaltigkeitswirkung von Produkten“ (www.handabdruck.org).

Dr. Ulrike Eberle hat Biologie und Chemie in Freiburg studiert. Sie wurde an der Universität Gießen in den Haushalts- und Ernährungswissenschaften zur Frage „Das Nachhaltigkeitszeichen – ein Instrument zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung?“ promoviert. Sie ist Expertin für nachhaltigen Konsum und insbesondere nachhaltige Produkte.

Bereits seit 1994 beschäftigt sie sich auf der wissenschaftlichen Ebene mit der Frage wie eine nachhaltige Entwicklung Realität werden kann. Von 1994 bis 2008 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin und stellvertretende Bereichsleiterin am Öko-Institut. Sie verantwortete dort das Themenfeld nachhaltiger Konsum und nachhaltige Ernährung. Neben vielen anderen Projekten leitete sie dort das bmbf-geförderte Forschungsvorhaben „Ernährungswende. Strategien für sozial-ökologische Transformationen im gesellschaftlichen Handlungsfeld Umwelt-Ernährung-Gesundheit“ (www.ernaehrungswende.de), in dem u.a. auch erstmals Ziele und Handlungsfelder einer nachhaltigen Ernährung definiert wurden. Für die Entwicklung des Nachhaltigkeitschecks und Standards des ZNU kamen u.a. Impulse aus den Ergebnissen des Forschungsvorhabens Ernährungswende.

2008 machte Dr. Ulrke Eberle sich mit corsus – corporate sustainability selbstständig. Hier forschte sie weiter an den Themen nachhaltiger Konsum und nachhaltige Ernährung, verstärkte jedoch insbesondere die Beratungstätigkeit von Politik und Unternehmen. Mit corsus war sie federführend im Rahmen des Umweltforschungsplan-Vorhabens für die Bilanzierung der Umweltauswirkungen von Lebensmittelabfällen verantwortlich. Im Rahmen des durch das Bundesamt für Naturschutz geförderten Forschungsvorhabens „Biodiversitäts–Wirkungsabschätzung von Produktsystemen“ war sie neben der kritischen Begleitung der Methodenentwicklung insbesondere für die Methodenerprobung mittels der Fallstudien „Rindfleisch“ und „Baumwolle“ zuständig. Ihre Beratungstätgkeit auf Unternehmensebene fokusiert auf die Entwicklung und Implementierung von Nachhaltigkeitsstrategien (Leitbilder, Ziele, Maßnahmen, Nachhaltigkeitsberichte). Zudem führt sie auch kritische Prüfungen von Ökobilanzen und Klimabilanzen (Product Carbn Footprints, Corporate Carbon Footprints) nach ISO und Greenhouse Gas Protocol und Nachhaltigkeitsberichten nach GRI durch.

 

Gremien/Experinnentätigkeit/Qualifizierungen

2008 bis 2011: Mitglied des wissenschaftlichen Beirats „Verbraucher- und Ernährungspolitik“ des Bundesministeriums Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) (http://www.bmel.de/DE/Ministerium/Organisation/Beiraete/_Texte/VerbrMitgliederVergangenerBerufungsperioden.html)
2009/2010: Mitglied des „Denkkreis Lebens-Mittel“ des DenkWerk Zukunft, Bonn                       (http://www.denkwerkzukunft.de/index.php/aktivitaeten/index/lebensmittel)
seit 2009: Expertin für die DG Research&Innovation, insbesondere im Themengebiet Agriculture&Food
seit 2011: Mitglied des Scientific Committees der 2-jährlich stattfindenden International Food Life Cycle Assessment (LCA) Konferenzen, nächste Konferenz: 2016 in Dublin (Irland) statt (http://lcafood2016.org/scientific-committee/)
seit 2013: qualifizierte Beraterin des Kompetenznetzwerks Integrierte Produktpolitik (IPP),  Hamburg (http://ipp-netzwerk.hamburg.de/netzwerk/index.php?_qW=&topic=69)
2015: Mitglied des Scientific Committees der “LCA for Feeding the planet and energy for life” Konferenz, 6. – 8. October 2015 in Stresa und auf der Expo in Mailand (Italien), organisiert durch das Joint Research Center der EU in Ispra (http://www.reteitalianalca.it/attivita/organizzazione-convegni/expo-2015-conference-lca-for-201cfeeding-the-planet-and-energy-for-life201d/scientific-committee)

              

Ausgewählte Referenzen

Eberle, U. & Fels, J.: Umweltauswirkungen von Lebensmittelabfällen. Ökobilanzielle Analyse im Rahmen des Ufoplan-Vorhabens „Entwicklung von Instrumenten zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen“ (FKZ 3712 32 311), 2014

Reisch, L.A.; Eberle, U.; Lorek, S.: Sustainable food consumption: an overview of contemporary issues and policies. in: Sustainability: Science, Practice and Policy, volume 9, issue 2; 2013 sspp.proquest.com/archives/vol9iss2/1207-033.reisch.html

Eberle, U.: Regional gleich gute Wahl? - Die Umweltbilanz unserer Lebensmittel. in: Essen ist Leben, Brockhaus Horizonte, 2012; ISBN 978-3-577-16470-2, S. 402-409

Eberle, U.: Alles ist geregelt - Standards bei Lebensmitteln. in: Essen ist Leben, Brockhaus Horizonte, 2012; ISBN 978-3-577-16470-2, S. 394-401

Eberle, U.: Frisch auf den Müll - wie wir Lebensmittel verschwenden. in: Essen ist Leben, Brockhaus Horizonte, 2012; ISBN 978-3-577-16470-2, S. 334-339

Eberle, U.: Die langen Wege der Nahrungsmittel. in: Essen ist Leben, Brockhaus Horizonte, 2012; ISBN 978-3-577-16470-2, S. 320-327

Eberle, U.: Wer schützt den Verbraucher? in: Essen ist Leben, Brockhaus Horizonte, 2012; ISBN 978-3-577-16470-2, S. 316-319

Eberle, U.: Weltreisen. Der Weg der Nahrung vom Erzeuger zum Konsumenten. in: Not für die Welt. Ernährung im Zeitalter der Globalisierung, Brockhaus Perspektiv, 2012; ISBN 978-3-577-07771-2, S. 96-129

Dr. Ulrike Eberle (Vorsitz), Prof. Dr. Achim Spiller (Co-Vorsitz), Prof. Dr. Tilman Becker, Prof. Dr. Alois Heißenhuber, Prof. Dr. Ingrid-Ute Leonhäuser sowie Prof. Dr. Albert Sundrum: Stellungnahme der Wissenschaftlichen Beiräte Verbraucher- und Ernährungspolitik sowie Agrarpolitik des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschat und Verbraucherschutz (BMELV): Politikstrategie Food Labelling. September 2011;  
http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Ministerium/Beiraete/Verbraucherpolitik/2011_10_PolitikstrategieFoodLabelling.html

Möller, M.; Eberle, U.; Hermann, A.; Moch, K.; Stratmann, B.: Nanotechnologie im Bereich der Ernährung, Vdf-Verlagsgesellschaft, Zürich, 2009

Eberle, U.; Hayn, D.; Rehaag, R.; Simshäuser, U. (Hrsg.): Ernährungswende. Eine Herausforderung für Politik, Unternehmen und Gesellschaft, Ökom-Verlag, Februar 2006

Brohmann, B.; Eberle, U.: Nachhaltiger Konsum braucht gemeinsame Visionen und übergreifende Strategien, Umweltpsychologie (1) 2006: 210-216

Eberle, U.: Das Nachhaltigkeitszeichen ‑ Ein Instrument zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung? Dissertation, veröffentlicht als Werkstattreihe Nr. 127 des Öko-Instituts e.V., Freiburg 2001; Veröffentlichung unter www.oeko.de

zurück zur Personenübersicht

 

Das ZNU

Erfahren Sie mehr über das ZNU, lesen Sie im Presse-Archiv und lernen Sie die ZNU-Partner-Unternehmen kennen. Mehr

ZNU-Zukunftskonferenz

Seien auch Sie dabei, wenn Top-Vertreter aus Industrie und Handel auf der XI. ZNU-Zukunftskonferenz diskutieren. Mehr

Nachhaltigkeitsmanager

Nutzen sie unsere langjährige wissenschaftliche Kompetenz und qualifizieren Sie sich mit hochrangigen Sparring-Partnern aus der Praxis zum Nachhaltig- keitsmanager - mit Zertifikat. Mehr

„Rücksicht auf ökonomische und ökologische Einschränkungen.“

„Rücksicht auf ökonomische und ökologische Einschränkungen.“